fc 96 recklinghausen
Gesamtbilanz Meisterschaftsspiele
 Endlich: die Spvgg. gewann am 22.08.2021 endlich ein Pflichtspiel (Kreispokal) gegen FC 96 Recklinghausen!!!

BILANZ

 Spiele  

  Siege  

 Remis  

Niederl.

  Tore   

 Heim

1

0

0

1

1:3

 Auswärts

1

0

1

0

2:2

 Gesamt

2

0

1

1

3:5

 
Enthalten sind alle Meisterschaftsspiele nach Wiederaufnahme des Spielbetrieb im Jahr 1946  
 
Meisterschaftsspiele in der Übersicht
 
Nr. Datum Liga Begegnung Ergebnis Zuschauer
01  05.12.2009 Westfalenliga 2 FC 96 - ESV 2:2 (1:1) 650
02  16.05.2010 Westfalenliga 2 ESV - FC 96 1:3 (0:1) 800
 
Meisterschaftsspiele im Detail
 SPIEL 1: 16. Spieltag Westfalenliga 2: Samstag, 5. Dezember 2009, 14:30 Uhr (Stadion Hohenhorst)

Tor-Skandal im Vest-Derby

loch im tornetzTor-Skandal im Vest-Derby! Es läuft die 42. Minute. Stefan Oerterer markiert das 2:1 für Erkenschwick. Die Gäste jubeln und auch keiner der 580 Zuschauer hat einen Zweifel an der Richtigkeit der Führung.

Nicht aber Schiedsrichter Dimitrios Gavrilas. Sein Assistent Thomas Trinczek hatte die Fahne gehoben und Gavrilas verweigerte den Treffer. Was war passiert? Die Kugel trudelte vom Innenpfosten ins Tor. Doch in der Mitte des Netzes klaffte ein großes Loch und das Leder rollte auf die Tartanbahn. Trotz heftiger Proteste und kompletter Verwunderung im Stadion Hohenhorst blieb der Unparteiische bei der Entscheidung, die er exklusiv hatte.

Spieler, Trainer und Funktionäre der Rot-Schwarzen konnten es kaum glauben und zeigten das Loch. Doch Gavrilas blieb stur. Schlimmer noch: Er zeigte Jan- Hendrik Schmidt auch noch die Rote Karte. „Ich soll ihn geschubst haben, aber das ist Unsinn“, konnte es der „Übeltäter“ nicht fassen. „Ich wollte ihm nur zeigen, wo der Ball durchgerutscht ist.“

In der Halbzeitpause kontrollierte Gavrilas das Netz und musste eingestehen, einen Fehler gemacht zu haben. Doch anstatt die Chance zu nutzen, sein Missgeschick gegenüber RS zu erklären, meinte er nur: „Ich sage nichts.“

Peinlich, denn Fehler sind menschlich, aber man muss dazu stehen. In Zeiten des Wettskandals wäre ein bisschen mehr Rückgrat angebracht. So ging der Schlager am Ende 2:2 (1:1) aus, doch bei allen Beteiligten wird ein fader Beigeschmack bleiben. 

FC 96 Recklinghausen - Spvgg. Erkenschwick 2:2 (1:1)

fc 96 recklinghausenFC 96: Pischetsrieder - Colak (46. Flossspvgg erkenschwick 2014bach), Kaup (70. Jesih), Stemmer, Sadlowski - Bertram, Simon, Pavlovic (22. Khimiri), Wille - Oepping, Eisen.

  • Spvgg.: Laugallies - Schurig, Falkowski, Schmidt logo rot, Eisenkopf (81. Bönighausen) - Warncke, Grad, Allali, Ernst - Oerterer (67. Ostdorf ), Bockhoff (46. Brüggenkamp) - Trainer: Jürgen Wielert.
  • SR: Dimitrios Gavrilas (Bielefeld)
  • Tore: 0:1 Ernst (7.), 1:1 Oepping (20.), 1:2 Warncke (71.), 2:2 Eisen (87.).
  • Rote Karte: Schmidt (42., Tätlichkeit).
  • Zuschauer: 580
 
 SPIEL 2: 33. Spieltag, Westfalenliga 2: Sonntag, 16. Mai 2010, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Zweiter Matchball vergeben – Wielert: „Aufstieg in Erndtebrück klarmachen“

Lange Gesichter am Stimberg: Der FC 96 Recklinghausen hat der Spvgg. Erkenschwick die Aufstiegsparty gründlich verdorben. Die Mannschaft von Trainer Peter Anders siegte im Westfalenliga-Derby vor 1200 Zuschauern verdient mit 3:1.

Im Derby hat es die Spvgg. verpasst, in der ersten Halbzeit in Führung zu gehen. Torjäger Stefan Oerterer hatte gleich mehrere exzellente Chancen zum 1:0. Das rächte sich: Kamba traf zum 0:1 (28.), Mirko Eisen legte nach der Pause zum 0:3 nach (65. und 75.). Jonas Erwig-Drüppel schaffte in der Schlussphase nur noch das Anschlusstor.

Spvgg. Erkenschwick - FC 96 Recklinghausen 1:3 (0:1)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Götz – fc 96 recklinghausenFalkowski, Schmidt, Schurig- Grad, Allali, Brüggenkamp, Warncke – Ernst – Bockhoff(76. Glembotzki), Oerterer (64. Erwig-Drüppel) - Trainer: Jürgen Wielert

  • FC 96 Reclinghausen: Osigus - Luvuezo (14. Kamba), Bertram, Flossbach, Sadlowski(79. Piechottka) – van den Boom, Harm(63. Timürlenk), Oepping, Pavlovic – Eisen, Simon
  • SR: Heiko Schneider (Bochum)
  • Tore: 0:1 Kamba (25.), 0:2 Eisen (65.) , 0:3 Eisen (75.), 1:3 Jonas Erwig-Drüppel
  • Zuschauer: 1.200
 
 ESV-Torschützen gegen FC 96 Recklinghausen

Insgesamt drei Spieler erzielten die 3 Treffer gegen Recklinghausen:

  • warnckeDominik Ernst, Dennis Warncke (Foto), Jonas Erwig-Drüppel (je 1).
 Weitere Begegnungen im Detail
 POKALSPIEL: Kreispokal 3. Runde, Mittwoch, 1. September 2004 (Stadion Hohenhorst)

Sang- und klanglos verabschiedete sich Fußball-Oberligist Spvgg. Erkenschwick aus dem Kreispokal. In der dritten Runde setzte es eine bittere 0:4 (0:2)-Pleite beim Landesligisten FC 96 Recklinghausen. Die Schwicker blamierten sich dabei in diesen Spiel nach Kräften. 

 

Testspiel: Dienstag, 21. Februar 2006, 19:00 Uhr (Stadion Hohenhorst)

Winkler nutzt eine Unachtsamkeit

FC 96 Recklinghausen - Spvgg. Erkenschwick 1:0 (1:0) 

Den letzfc 96 recklinghausenten Test vor dem erspvgg erkenschwick 2014sten Meisterschaftsspiel im neuen Jahr hat Oberligist Spvgg. Erkenschwick verloren. Das Team von Trainer Ralf Fischer unterlag dem Landesligisten FC 96 Recklinghausen mit 0:1 (0:1). Das Tor des Tages erzielte Christoph Winkler. Er nutzte eine Unachtsamkeit der Erkenschwicker Defensive. Die Erkenschwicker spielten zwar feldüberlegen. "Das war ungefähr ein Verhältnis 80 zu 20 für uns" so Erkenschwicks Thomas Magga. "Aber echte Chancen hatten wir kaum.

 
 Testspiel: Donnerstag, 22. Januar 2009 19:00 Uhr (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion)
Es war weniger der Regen, auch nicht unbedingt die Kälte: Es war ganz einfach ein flottes Spiel, das die beiden Westfalenligisten Spvgg. Erkenschwick und FC 96 Recklinghausen auf dem Kunstrasenplatz am Stimberg-Stadion boten. - Dabei hatte das Spiel aus Sicht der Erkenschwicker so gut begonnen: Erst hämmerte Mirko Grieß das Leder an die Unterkante des FC-Tores (4.), dann setzte Tobias Bockhoff am Recklinghäuser Strafraum nach, eroberte den Ball und versetzte Keeper Daniel Kassen zum 1:0 (28.). Direkt danach die Wende. Ein Doppelpack von Mirko Eisen (32.; 37.), und schon waren die Gäste obenauf. Als Daniel Eisenkopf in der 49. Minute gar das 1:3 gelang, schien es für die Spvgg. sogar deftig zu werden. Die aber fing sich, kam durch Grieß zum verdienten 2:3 (65.). Es folgten weitere gute Gelegenheiten, ohne dass die genutzt wurden. Und das wurde bestraft. Daniel Eisenkopf traf aber in der 74. Minute zum 2:4 für die Gäste.

Spvgg. Erkenschwick - FC 96 Recklinghausen 2:4 (1:2)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Lfc 96 recklinghausenaugallies - Ljustina, Schmidt, Brüggenkamp - Falkowski, Bönighausen, Warncke, Radke, Ostdorf (60. Kocagöz) - Bockhoff, Grieß - Trainer: Jürgen Wielert

  • FC 96 RE: - Kassen - Lipczak, Sadlowski, Böttrich, Wille - Oepping, Bakkal, Simon, Kaczor (62. Rüsenberg) - Eisenkopf, Eisen (62. Tasci)
  • Schiedsrichter: Music (Herten)
  • Tore: 1:0 Bockhoff (28.), 1:1 Eisen (32.), 1:2 Eisen (37.), 1:3 Eisenkopf (49.), 2:3 Grieß (65.), 2:4 Eisenkopf (74.)
 
 Kreispokalfinale: Donnerstag 14. April 2011, 18:30 Uhr (Platz vom SG Hillen - Bezirkssportanlage "In den Heuwiesen" in Recklinghausen)

Erkenschwick gibt Kreispokal Sieg aus der Hand

goetzDie Spvgg. Erkenschwick hat das Finale des Kreispokals gegen den Westfalenligisten und Außenseiter FC Recklinghausen mit 7:6 nach Elfmeterschießen verloren. Torhüter Christian Götz hat seinen entscheidenden Elfmeter verschossen.

Erkenschwicks Noch-Trainer Stephan Blank schonte einige Akteure und schonte die angeschlagenen Timo Ostdorf und Mikola Makarchuk. Auch Torhüter Marcel Müller stand nicht zwischen den Pfosten, für ihn spielte Christian Götz.

Nach fast 50 Minuten brachte Stefan Oerterer die Schwicker in Führung, doch zwanzig Minuten später glich Dejan Petrovic für den Außenseiter wieder aus. Sekunden vor dem Abpfiff verpasste Stefan Oerterer seinen zweiten Treffer und vergab damit auch den Sieg der Erkenschwicker.

FC 96 Recklinghausen - Spvgg. Erkenschwick 7:6 n.E. (1:1)

fc 96 recklinghausenSpvgg.: 1 Christian Götz - 2 Jonas spvgg erkenschwick 2014Grütering, 3 Dennis Drontmann, 5 Jan Schmidt, 4 Marvin Kohl, 9 Tobias Bockhoff, 10 Deniz Batman (66. 22 Menne), 14 Stefan Oerterer, 15 Maurice Herold, 18 Daniel Opitz (60. 21 Glembotzki), 27 Marvin Schurig (60. 20 Talaga) - Trainer: Stephan Blank

  • Tore: 0:1 Stefan Oerterer (49.), 1:1 Dejan Petrovic (72.)
  • Elfmeterschießen: 1:2 Glembotzki, 2:2 Petrovic, 2:3 Kohl, 3:3 Yilmaz, 3:4 Menne, 4:4 Rudolf, 4:5 Oerterer, 5:5 Beavodui, 5:6 Herold, 6:6 Kolok, Götz verschießt, 7:6 Harm
  • Schiedsrichter: Marvin Müller (Schermbeck)  
  • Zuschauer: 300 (Bezirkssportanlage "In den Heuwiesen" in Recklinghausen)
 
 POKALSPIEL: Kreispokal 3. Runde, Sonntag, 22. August 2021, 15:30 Uhr (Jule-Ludorf-Sportanlage)

Wenig Spektakel und ein klares Ergebnis – Spvgg. besiegt FC 96 mit 4:0
wortmann finn 2Gut, dass es den „kurzen Draht“ gibt - sonst wäre die Spvgg. Erkenschwick an diesem Wochenende beschäftigungslos gewesen. So feierte der Westfalenligist eine halbwegs gelungene Generalprobe.

Finn Wortmann dringt in den Recklinghäuser Strafraum ein und zieht an FC 96-Kapitän Paul Heron vorbei. © Olaf Krimpmann
Mit einem 4:0 (3:0) über den FC 96 Recklinghausen zog die Mannschaft von Trainer David Sawatzki ins Kreispokal-Achtelfinale ein. Die Tore erzielten Stefan Oerterer (16.), Jan Binias (40., 43.) sowie Skandar Soltane (83.). Während Binias ein Traum-Freistoßtor zum zwischenzeitlichen 2:0 gelang, scheiterte Soltane in der 24. Minute mit einem Foulelfmeter an 96-Keeper Michael Strzys.


Beide Trainer konnten am Ende mit dem Resultat leben, beziehungsweise: Mussten es. Sawatzki vermisste vor allem im zweiten Durchgang die Zielstrebigkeit, die Gier, noch mehr Tore zu erzielen. Mikola Makarchuk haderte ein wenig mit Durchgang eins, in dem sein Team pausenlos Verteidigungsarbeit leisten musste, und ein Stück weit mit Schiri Johannes Westermann, der dem Recklinghäuser Ehrentreffer in der 86. Minute durch Jordan Wirtz wegen Abseitsstellung die Anerkennung verweigerte.

Warten auf Pokal-Ansetzung in Erlinghausen
Beide Vereine hatten sich am Freitagabend kurzfristig auf den Spieltermin an diesem Sonntag geeinigt nachdem das Erkenschwicker Westfalenpokalspiel bei Rot-Weiß Erlinghausen kurzfristig wegen eines Corona-Verdachtsfalls bei den Sauerländern abgesagt werden musste. Ein neuer Spieltermin ist noch nicht bekannt, am Stimberg hoffen sie auf eine frühzeitige Entscheidung. „Damit sich der ein oder andere vielleicht frei nehmen kann“, so Sawatzki, der schließlich eine Ansetzung in der Woche erwartet und damit einige Reisestrapazen mitten in der Saison.

 

Die rund 100 Zuschauer auf der Jule-Ludorf-Anlage verlebten einen ansonsten recht unspektakulären Nachmittag, zu sicher hatte der Westfalenligist das Geschehen im Griff. Nur David Sawatzki schwoll nach dem Seitenwechsel der Kamm: „Wir spielen uns die Chancen heraus, verwerten sie aber nicht, das war zuletzt gegen FC Brünninghausen auch schon der Fall.“ Seine Vermutung: „Möglicherweise machen wir uns zu viele Gedanken anstatt den Ball ins Tor zu bringen.“

Oerterer erzielt das erste Pflichtspieltor der Saison
Kaltschnäuzigkeit bewies kurzzeitig immerhin Stefan Oerterer: Dem Rückkehrer gelang in der 16. Minute das erste Pflichtspieltor für die Spvgg. Erkenschwick in dieser Saison. Nach Balleroberung durch Dzenan Pilica netzte „Ö“ im Strafraum in altbewährter Manier ein.

Quelle: Olaf Krimpmann

Spvgg. Erkenschwick - FC 96 Recklinghausen 4:0 (3:0)
spvgg erkenschwick 2014Spvgg: Amft - fc 96 recklinghausenWarnat, Heine (75. Ovelhey), Kasak, Gökdemir, Binias (75. Klakus), Pilica (83. Weßendorf), Isensee, Wortmann, Soltane, Oerterer - Trainer: David Sawatzki
Tore: 1:0 Stefan Oerterer (17), 2:0 Jan Binias (40.), 3:0 Jan Binias (43.), 4:0 Skandar Soltane (84.)
Schiedsrichter: Johannes Westermann
Besonderes Vorkommnis: Skandar Soltane (Spvgg.) scheitert in der 40. Minute mit einem Foulelfmeter an Michael Strzys (FC 96 RE)

 

 

 

 

Zum Seitenanfang