bw langenbochum

Bisher standen sich die beiden Mannschaften in Meisterschafssspiele noch nicht gegenüber. 

Dafür gab es ein Pokal- und 3 Freundschaftsspiele: 

 

 

 SPIEL 1: Kreispokal 3. Runde: Donnerstag, 22. August 2013
Fulogo Kreispokalßball ist schon ein komisches Spiel. Da erspielt sich Bezirksligist BW Westfalia Langenbochum im Kreispokalspiel der dritten Runde gegen die Spvgg. Erkenschwick über 90 Minuten die Mehrzahl an Torschüssen, am Ende aber jubeln die anderen. Wobei Langenbochum sich nach insgesamt 120 Minuten, die diese Partie brauchte, als gefühlter Sieger feiern durfte. Die Laune auf den Rängen stieg aber nur kurz an, denn in der Verlängerung trat dann einer auf, der seit seiner Torvorlage in der 20. Minute nicht mehr im Spiel schien: Stefan Oerterer. Mit seinen Treffern in der 96., 110. und 113. Minute machte er den Pokalsieg für den Favoriten perfekt.

BW Westfalia Langenbochum - Spvgg. Erkenschwick 1:4 n.V. (1:1/1:1)

bw langenbochumspvgg erkenschwick 2014Langenbochum: Mallon – Englich, Kijak, Widera, Stemmer – Grad, Herold (46. Can), Ceylan, Dzinic (58. Luppatsch) – Yaman – Kötzsch (72. Kostrzewa)

  • Spvgg.: Müller – Kokot, Eisen, Basile, Forsmann – Rosenkranz (113. Mursch), Nachtigall, Fricke, Bluhm (35. Batman – Kühn (63. Ostdorf), Oerterer
  • Schiedsrichter: Genieser (Dorsten)
  • Tore: 0:1 Kühn (20.), 1:1 Kostrzewa (88.), 1:2 Oerterer (96.), 1:3 Oerterer (110.), 1:4 Oerterer (114.)
 
 SPIEL 2: Testspiel am Montag, 22. Juli 2019, 19:30 Uhr (Stadion Schloß Strünkede beim Cranger-Kirmes-Cup 2020)
Spvgg. schlägt Langenbochum 5:3

conde timo9Beide Mannschaften hielten sich nicht mit übertriebenem Sicherheitsdenken auf – sie spielten nach vorn.

Den ersten Treffer setzte der Landesliga-Aufsteiger aus Herten: Hayssam Siala traf für Langenbochum (6.). Die Spvgg. konterte prompt: Timo Conde glich nur eine Minute später zum 1:1 aus. Der Westfalenligist war im Anschluss die bessere Mannschaft und spielte viele klare Chancen heraus.

Andreas Ovelhey (21.), erneut Timo Conde (23.) und Lukas Große-Puppendahl (36.) sorgten bis zur Pause für eine klare Führung. Dass kurz nach der Pause mal wieder die Sprinkleranlage im Stadion auf den Plan trat und für Abkühlung sorgte, hielt beide Mannschaften nur kurz auf.

Nach der Zwangspause erhöhte Skandar Soltane auf 5:1. Bei Langenbochum wechselte sich nun Spielertrainer Pascal Kötzsch selbst ein und sorgte noch einmal für Schwung. Gut fünf Minuten auf dem Kunstrasen erzielte der Torjäger das 5:2 (67.). Und in der 71. Minute legte Kötzsch noch das 5:3 nach.

Spvgg. Erkenschwick - BWW Langenbochum 5:3 (4:1)

spvgg erkenschwick 2014bw langenbochumTore: 0:1 Hayssam Siala (6.), 1:1 Timo Conde (7.), 2:1 Andreas Ovelhey (21.), 3:1 Timo Conde (23.), 4:1 Lukas Große-Puppendahl (35.), 5:1 Skandar Soltane (59.), 5:2 Pascal Kötzsch (67.), 5:3 Pascal Kötzsch (71.) 

  • Bes. Vorkommnis: Spielunterbrechung in der 49. Minute wegen Start der Sprinkleranlage (Dauer ca. fünf Minuten).  
 
 SPIEL3: Testspiel am Dienstag, 18. August 2020, 19:15 Uhr (Jule-Ludorf-Sportanlage)

Flottes Testspiel auf der Jule-Ludorf-Sportanlage: Die Spvgg. hatte am Dienstagabend vor knapp 150 Zuschauer Landesligist BW Westfalia Langenbochum zu Gast. So lief es.

jyhad seklawi im zweikampfKnapp 150 Zuschauer verfolgten den 6:1 (4:1)-Erfolg des Westfalenligisten gegen einen gut mitspielenden Landesligisten aus Herten.

Die Hertener legten einen Blitzstart hin, gingen dann aber unter. Keine zwei Minuten waren gespielt, als die Gäste den Führungstreffer erzielten.

„Da stimmte die Abstimmung nicht“, meinte Erkenschwicks Trainer David Sawatzki nach der von Schiri Armin Siebert souverän geleiteten Partie. Im Angriff verloren die Hausherren den Ball. Langenbochum spielte schnell durch die Mitte. Andreas Ovelhey stand in dem Moment in der Abwehr nicht gut. Leroy Stemmer tauchte plötzlich alleine vor Keeper Philipp Amft auf und schob sicher zum 0:1 ein.

Frühes Gegentor schockt Erkenschwick nicht
Geschockt war der Westfalenligist vom Stimberg, der zuletzt eine 1:3-Niederlage gegen den SV Sodingen kassierte, aber keineswegs. „Danach haben wir ein ordentliches Spiel gemacht“, fand auch Sawatzki. Nach 13 Minuten startete Nottuln-Neuzugang Christian Warnat einen Tempolauf über die rechte Seite. Seine präzise Flanke fand Tom Rottmann im Zentrum, der sich um die eigene Achse drehte und den Ball unten links zum 1:1 versenkte.

Rottmann bringt Spvgg. Erkenschwick in Front
Jetzt hatten die Hausherren ihren Rhythmus gefunden, starteten einen Angriff nach dem nächsten auf das Tor von Langenbochums Schlussmann Max Ronneburg, der übrigens einen Teil seiner Jugendzeit bei den Schwarz-Roten verbrachte. Nur zwei Minuten nach dem Ausgleich war der Schlussmann erneut geschlagen. Wieder Tom Rottmann traf zum 2:1 (15.). Die Hausherren machten weiter Druck. Nach einem Pass in die Tiefe – die Langenbochumer spielten vergeblich auf Abseits – stürmte Leon Stöhr alleine auf Ronnenburg zu, legte quer auf den mitgelaufenen Skandar Soltane, der das 3:1 besorgte (20.). Im Abwehrzentrum war die Mannschaft von Langenbochums Coach Nassir Malyar auch in der Folge nicht gut sortiert. Enes Kaya lupfte den Ball nach einem erneuten Pass durch die Mitte über Keeper Ronneburg zum 4:1-Pausenstand ins Netz (39.).

Langenbochum wehrt sich bis zum Ende
Dabei verdiente sich der Landesligist aus dem Hertener Norden durchaus Komplimente. Zu keiner Zeit gab sich der Außenseiter auf, versuchte stets auch nach vorne zu spielen. Das klappte nach der Pause etwas besser. Die Tore schossen aber weiter die Gastgeber, die nach den Ausfällen von Warnat und Danny Tottmann in der Defensive aber zum Improvisieren gezwungen waren. „Am Ende musste Skandar Soltane linken Außenverteidiger spielen“, sagt Sawatzki. Der Trainer freute sich noch über das 5:1, das wohl erneut auf das Konto von Soltane ging, dessen Schuss Michael Widera unhaltbar abfälschte, und das 6:1 durch den eingewechselten Dzenan Pilica, der wieder durch die Mitte kam und sicher vollstreckte (81.).

Spvgg. Erkenschwick - BW Westfalia Langenbochum 6:1 (4:1)
spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Amft - Warnat (46. Justin Strahbw langenbochumler), Ovelhey, Tottmann, Kasak, Gökdemir (46. Arian Phil Schuwirth), Kaya, Soltane, Stöhr (69. Timur Umar), Rottmann (46. Pilica), Seklawi - Trainer: David Sawatzki

  • Tore: 0:1 Leroy Stemmer (2.), 1:1 Tom Rottmann (13.), 2:1 Tom Rottmann (16.), 3:1 Skandar Soltane (21), 4:1 Enes Kaya (39.), 5:1 Soltane Soltane (64.), 6:1 Dzenan Pilica (82.)
  • Schiedsrichter: Armin Sieber (Haltern)
  • Zuschauer: 150
 
 SPIEL 4: Testspiel am Samstag, 17. Juli 2021, 17 Uhr (Jule-Ludorf-Sportanlage):
Das passiert, wenn einer Mannschaft die Leidenschaft fehlt

soltane skandarDie Spvgg. Erkenschwick zeigte im Test gegen den Landesligisten BWW Langenbochum eine eher enttäuschende Leistung. Das 1:1 (0:0) war am Ende fast schon schmeichelhaft. Dabei hatte Gerd Roth, Präsident des Langenbochumer Vereins, im Vorfeld leichtes Grummeln in der Magengegend. „Das letzte Testspiel haben wir hier mit 1:6 verloren, obwohl wir 1:0 geführt hatten“, erinnert sich Gerd Roth.

Foto: Duell um den Ball: der Oer-Erkenschwicker Skandar Soltane (r.) und der Langenbochumer Florian Kwiatkowski. © Michael Steyski

Diesmal lief es allerdings anders. Im ersten Durchgang zeigten die Blau-Weißen einen couragierten Auftritt, waren dem 1:0 näher als der von David Sawatzki betreute Gastgeber. Die dickste Chance vergab Hayssam Siala, der frei vor dem Spvgg.-Gehäuse stand, die Kugel jedoch aus sieben Metern neben den Pfosten setzte.

Binias-Freistoß klatscht an die Latte
Was kam von der Spvgg. Erkenschwick? Herzlich wenig. Bei zwei Standards blitzte Torgefährlichkeit bei der Mannschaft auf, die seit kurzem in der Vorbereitung steht. So wie bei einem Eckball und einen Freistoß von Jan-Philipp Binias, als der Ball an die Querstange klatschte (41.). Torlos ging es in die Halbzeit. „Wenn wir zur Pause 2:0 führen, hätte sich keiner beschweren dürfen“, meint BWWL-Trainer Nassir Malyar.

Im zweiten Abschnitt hatten die Stimbergstädter, die am 29. August in die Saison starten, zwar etwas mehr Ballbesitz, nach vorne fehlte aber die Durchschlagskraft. Die Blau-Weißen verteidigten mit Leidenschaft, gingen keinem Zweikampf aus dem Weg. „Wir wollten alles spielerisch lösen, haben aber nicht dagegen gehalten“, monierte Spvgg.-Coach David Sawatzki.

Schuwirth sorgt für die Führung
Dennoch ging der Westfalenligist in Führung. Nach 63 Minuten war die Gäste-Abwehr nicht im Bilde. Arian Phil Schuwirth umkurvte im Strafraum BWWL-Verteidiger Michael Widera und drosch den Ball aus sieben Metern flach ins Tor – 1:0.

Der Landesligist wehrte sich gegen die Niederlage. Mit Erfolg: Es lief die 83. Minute, als die Spvgg.-Deckung einen Querschläger produzierte. Salih Arabaci nahm das Leder in halblinker Position volley, der Ball trudelte als Aufsetzer ins lange Eck zum 1:1. Kurz danach nahm Sali Arabaci den Ball erneut direkt, doch diesmal fing Keeper Sören Stauder den Ball (87.). „Wir waren gut organisiert, haben das über 90 Minuten gut hinbekommen“, lobt Nassir Malyar seine Truppe.

Quelle: Michael Steyski / Stimberg-Zeitung

Spvgg. Erkenschwick – BW Westfalia Langenbochum 1:1 (0:0)
spvgg erkenschwick 2014Spvgg.:  Amft (46. Stauder) – Wabw langenbochumrnat, Keysberg, Ovelhey, Kasak, Isensee, Binias, Wortmann, Klakus, Rottmann, Oerterer – Eingewechselt: Heine (24.), Weßendorf (46.), Gökdemir (46.), Pilica (46.), Manga (52.), Schuwirth (63.) – Trainer: David Sawatzki
Tore: 1:0 Arian Phil Schuwirth (63.), 1:1 Salih Arabaci (83.)
Schiedsrichter: Dominic Nosing
 

 

Zum Seitenanfang