FCL legt Traumstart hin, verspielt gegen Erkenschwick aber beinahe eine Vier-Tore-Führung

winkel juergenWas für ein Wahnsinnsspiel im Hensel-Stadion! Der FC Lennestadt hat einen Traumstart in die Restrunde hingelegt und gegen die aufstrebende und hoch gehandelte Spielvereinigung Erkenschwick einen 6:3 (2:0) – Heimsieg gefeiert. Auch ein Einbruch in der Schlussphase, als Lennestadt drohte, einen 4:0-Vorsprung noch herzuschenken, brachte den Tabellenvierten nicht von den drei Punkten ab. Mit letzter Kraft stemmten sich die Hausherren gegen das Momentum und sorgten durch Florian Friedrichs für das erlösende 5:3 (90.). 

 

winkel juergenFC Lennestadt vor Duell mit der Spielvereinigung Erkenschwick grippegeschwächt

Für den FC Lennestadt wird die Restrunde mit einem „Brett“ beginnen. So fasst es Trainer Jürgen Winkel vor dem Heimspiel gegen die Spielvereinigung Erkenschwick zusammen. Dabei sorgt der Ausfall des eigentlich bereits für letzte Woche vorgesehenen Spielstartes beim SV Hohenlimburg in Lennestadt für Vor- und Nachteile. Einerseits konnten einige Akteure wie Christoph Hebbeker, die noch im Urlaub geweilt hatten, wieder ins Training einstiegen.

 

buendenbender stefanDer größte Wunsch des FSV Gerlingen (15. Platz/9 Punkte) ist relativ schnell formuliert. „Wir würden am liebsten mal eins mehr schießen als der Gegner“, sagt der Sportliche Leiter Stefan Büdenbender vor der Partie bei der Spvgg. Erkenschwick (10./15). Der Grund für dieses Bedürfnis ist naheliegend: Die letzten sechs Partien der Elf vom „Bieberg“ endeten allesamt mit einem Unentschieden. Zusammen mit dem einzigen Saisonsieg am 5. Spieltag gegen YEG Hassel ergibt das schon sieben Spiele in Folge ohne Niederlage.

 

 

bruchhage alex2Für den SC geht es am Sonntag (15 Uhr) auf den Stimberg nach Erkenschwick. Dass dort die Trauben, wie es heißt, hochhängen, ist klar. „Erkenschwick ist nach Lünen und Finnentrop das dritte Team auf das wir treffen, welches um den Titel mitspielen möchte“, urteilt SC-Cheftrainer Alex Bruchhage. „Es ist eine körperlich sehr robuste und spielstarke Mannschaft mit spielstarken Offensivspielern wie Tim Conde, Skandar Soltane oder Bernard Gllogjnani.“ Gerade um Gllogjnani dreht sich viel im Erkenschwicker Spiel, er ist ein brandgefährlicher und spielerstarke „Zehner“. Verstärkt hat sich der Gastgeber u. a. mit Samir Boucharia oder Dzenan Pilica. Am letzten Spieltag erreichte Erkenschwick ein 1:1 in Wiemelhausen und weist nach vier Spielen fünf Punkte auf, zwei mehr als der SC.

 

fc lennestadtIm "Stimberg-Stadion" spielt an diesem Sonntag der Tabellenführer. Nein, nicht die gastgebende SpVg. Erkenschwick, sondern der FC Lennestadt steht nach zwei Spielen mit der maximalen Punkteausbeute und 6:0 Treffern auf dem Platz an der Sonne. Und das ist an der Lenne doch eher ein ungewohntes Gefühl in der Westfalenliga. "Wir sind mit der Hoffnung in die Saison gegangen, dass wir mal ein leichteres Auftaktprogramm bekommen, als das noch in den Vorjahren der Fall war. Unsere ersten beiden Gegner waren für uns sicherlich machbar.

 

konarski dennis 13Der SV Sodingen startet am Sonntag bei der Spielvereinigung Erkenschwick (15 Uhr, Stimberg-Stadion) in die neue Westfalenliga-Saison. „Wir haben richtig Bock auf diese Saison und freuen uns total auf den Auftakt. Erkenschwick gegen Sodingen ist ein total traditionsreiches Ruhrpott-Duell“, ist SVS-Coach Timo Erkenberg heiß auf das wahrscheinlich sehr emotionsgeladene Derby.

 

 

wessendorf dennis 4Die beiden Favoriten sind durch. Westalia Herne und der DSC Wanne-Eickel stehen im Finale des Cranger-Kirmes-Cup. Nicht ohne Nebengeräusche.  

 „Knappmann, Ruhe jetzt! Wir spielen Fußball!“ Das konnte sich im Halbfinale des Cranger-Kirmes-Cups auch nur Erkenschwick-Routinier Dennis Weßendorf erlauben, der noch mit Christian Knappmann gemeinsam im Westfalia-Trikot auf dem Strünkeder (Natur-)Rasen gestanden hatte.

 

inal ahmed 12Überraschend deutlich fertigten Ahmet Inals Erkenschwicker den am Donnerstag noch so überzeugenden Landesliga-Aufsteiger ab. „Bei uns fehlten heute sechs Leute, und es war das vierte Spiel in einer Woche. Wir waren einfach platt“, lautete die Erklärung von TuS-Trainersohn Nico Legat. Ohne die früheren Herner Dejan Petrovic und Sebastian Mützel fehlte den Dortmundern die Durchschlagskraft, so dass sie aus ihre guten Ansätze nur wenig machten. Deutlich effektiver und abgezockter die Stimberg-Elf.

 

 

behle ralfFinnentrop/Bamenohl am Gründonnerstag zu Gast beim Tabellenfünften. Das Wort „Aufstieg“ hat bei der SG Finnentrop/Bamenohl (3./49) bislang noch niemand wirklich ausgesprochen. Und doch mischt die Mannschaft von Ralf Behle auch vor dem Gastspiel bei der SpVg Erkenschwick (5./40) weiter mit an der Tabellenspitze. Diese Begegnung wird für die Bamenohler zur ersten Reifeprüfung werden. Mit Wanne-Eickel (4.) und dem TuS Sinsen (2.) folgen im April Duelle mit zwei weiteren Spitzenteams.

 

bruchhage alex2Neheim will gegen Erkenschwick einen „Fluch“ beenden und den nächsten Heimsieg einfahren. Der SC Neheim (8./33) tut sich in dieser Saison äußerst schwer gegen die Top-Teams der Liga. Auf dem achten Rang liegend schaffte es das Team von Trainer Alex Bruchhage bislang noch nicht, eine der Mannschaften zu besiegen, die in der Tabelle noch weiter voene stehen. Kurzum: auf den Neheimern lastet so etwas wie der „Top-Sieben-Fluch“.

 

plechaty mario 2Mit den Ergebnissen der vergangenen Spiele ist Trainer Mario Plechaty nicht zufrieden. Zwei Mal verlor der Fußball-Westfalenligist Lüner SV zuletzt im Meisterschaftsbetrieb: 2:4 beim SC Neheim und 0:1 zuhause gegen Finnentrop/Bamenohl. Mit den Leistungen, die seine Mannschaft trotz der beiden Pleiten abrief, war Plechaty allerdings einverstanden. Nur die Belohnung fehlte. Die erhofft sich der LSV-Coach nun am Sonntag beim schweren Auswärtsspiel bei der Spielvereinigung Erkenschwick.

 

ball torfabrikLennestadt braucht im Abstiegskampf Punkte gegen Erkenschwick. Die schwächste Rückrundenmannschaft der Westfalenliga Staffel 2 ist bislang der FC Lennestadt (15./15). Auch wenn die Rückserie erst zwei Spiele alt ist, sollte die Mannschaft von Trainer Jürgen Winkel möglichst bald aus dem Winterschlaf erwachen, um sich in den kommenden Wochen nicht am Ende des Klassements wiederzufinden. Der kommende Gegner im Kampf um den Klassenerhalt ist die SpVgg Erkenschwick (6./29).

 

conde timo2Der RSV Meinerzhagen hat das Stimberg-Stadion gestürmt und einen wichtigen „Dreier“ im Kampf um die Aufstiegsplätze gelandet. Der Aufsteiger setzte sich bei der SpVgg Erkenschwick mit 3:2 (3:1) durch. Der Sieg seiner Mannschaft sei aufgrund der guten ersten Hälfte verdient, sagte RSV-Trainer Mutlu Demir. Die 147 Zuschauer sahen eine starke Anfangsphase der Gäste, die bereits nach drei Minuten durch Ewald Platt in Führung gingen. Andreas Spais, der den verletzten Ron Berlinski vertrat, erhöhte nur wenige Minuten später auf 2:0 (8.).

 

 

ball in netzSchlag auf Schlag geht es momentan beim Tabellen-Zweiten der Westfalenliga, dem RSV Meinerzhagen. Die Pleite gegen Finnentrop ist vergessen, schließlich bezwang der Aufsteiger unter der Woche den SC Neheim mit 3:0. Der nächste schwierige Gegner wartet bereits auf den RSV. Am Sonntag tritt die Mannschaft von Marco Sadowski und Mutlu Demir bei der SpVgg Erkenschwick (6./29) im Stimberg-Stadion an. Im Aufstiegsrennen heißt es für die Gäste: Patzen verboten.

 

conde timo3Mit dem dritten Sieg im dritten Testspiel hat die Hammer SpVg erfolgreich die heiße Phase der Vorbereitung zum Rückrundenstart der Fußball-Oberliga eingeläutet. Nach klaren Siegen gegen die Landesligisten VfL Kemminghausen und TuS Wiescherhöfen gewann die HSV auch gegen den Westfalenligisten SpVgg Erkenschwick souverän mit 6:2 (2:1). „Das war ein zufriedenstellender Test gegen einen guten Westfalenligisten“, bilanzierte HSV-Trainer René Lewejohann nach dem Aufeinandertreffen mit seinem ehemaligen Verein.

 

 

lewejohann rene 8Die Hammer SpVg absolviert am Sonntag (15 Uhr, Kunstrasenplatz II) ihr drittes Testspiel in der Vorbereitung auf die Rückrunde in der Fußball-Oberliga. Zu Gast ist Westfalenligist SpVgg Erkenschwick, den HSV-Coach René Lewejohann bis zu seinem Wechsel nach Hamm Ende November betreut hatte. Hamm - „Ich finde es schön, dass das geklappt hat“, freut sich Lewejohann auf den Testkick: „Mit Erkenschwick kommt – in Anführungsstrichen – meine Mannschaft, die ich übergeben habe.

 

 

hampel christian„Wir wollen etwas mitnehmen und für einen versöhnlichen Abschluss sorgen.“ So lautet Christian Hampels Ausblick auf das letzten Spiel des für den FC Iserlohn höchst unbefriedigend verlaufenen Fußballjahres 2018. Doch am Erkenschwicker Stimberg dürften die Trauben hoch hängen, denn die gastgebende Spielvereinigung richtet den Blick noch nach oben. „Mit dem Kader müssten die um den Aufstieg mitspielen“, sagt der FCI-Coach. Aber ein zwischenzeitliches Tief mit nur einem Punkt aus vier Spielen hat Erkenschwick zurückgeworfen,

 

bruchhage alex2Es ist eines der legendären Stadien in NRW, berühmt, stimmungsvoll, altehrwürdig, Fußball pur: Das Stimberg-Stadion in Erkenschwick, 1934 erbaut, zwischenzeitlich mit einem Fassungsvermögen von 22.000 Zuschauern, heute von 14.380: Dort spielt der SC am Sonntag (15 Uhr) gegen die SpVgg. Erkenschwick, einen Hochkaräter der Liga. Es ist nach der Partie gegen Finnentrop das zweite Spitzenspiel in Folge: Der SC auf Platz vier mit 16 Punkten, Erkenschwick liegt auf dem sechsten Rang mit einem Punkt weniger. Aber: Erkenschwick hat eine andere Zielsetzung als der SC: „Der Aufstieg ist das klare Ziel“, erklärt SC-Cheftrainer Alex Bruchhage. „Für uns ist das Spiel eine schwere Aufgabe.“

 

Iplechaty marion der Kampfbahn Schwansbell steigt am Sonntag das Topspiel des Spieltags in der Westfalenliga. Der Fünfte Lünen empfängt den Tabellenvierten Erkenschwick. Für viele ist das ein Derby.  Rund 30 Kilometer Autofahrt trennen den Westfalenliga-Fünften Lüner SV vom Tabellenvierten SpVgg Erkenschwick. Für viele Verantwortliche hat die Begegnung der beiden Teams am Sonntag um 15 Uhr in der Kampfbahn Schwansbell (Schwansbeller Weg 7, Lünen) dennoch Derby-Charakter. Ein Topspiel ist es allemal.

 

westfalenliga 2DSC Wanne-Eickel, SpVgg. Erkenschwick, YEG Hassel und RSV Meinerzhagen – aus diesem Kreis wird nach landläufiger Meinung die Mannschaft kommen, die sich am Ende der Fußball-Westfalenliga-Saison 2018/19 die Meisterkrone aufsetzen wird. Insofern ist die Bezeichnung „Spitzenspiel“ das passende Attribut für das am Sonntag anstehende Duell zwischen Meinerzhagenern und Erkenschwickern (15 Uhr, Stadion Oststraße) – auch wenn erst 180 Punktspiel-Minuten hinter den Teams liegen.

 

avci ridvan3Sowohl Holzwickede als auch Erkenschwick gewinnen ihre Duelle und bilden jetzt das neue Spitzenduo der Westfalenliga Staffel.

Ein umgekämpftes Spiel sahen die knapp 75 Zuschauern an diesem Abend in Erkenschwick. Die 1:0-Führung für die Gastgeber fiel nach einer Ecke: Der FC klärte den Ball nicht eindeutig und eine zweite Hereingabe wurde auf den Fuß von Torjäger Ridvan Avci abgelegt, der den Ball kurz stoppte und ihn anschließend humorlos unter die Latte drosch (11.).

Zum Seitenanfang